Klarenanstelerweg 11 | 6468 EP Kerkrade | Niederlande | +31 45 569 0420

Verschiedene Arten von Pflanzenlampen

  • ANBAUTIPPS: INSPIRATION , PFLANZENPFLEGE , INFORMATIONEN ZUR ANZUCHT

ALLES WAS IHR ÜBER DIE VERSCHIEDENEN ARTEN VON PFLANZENLAMPEN WISSEN MÜSST

Wir werden oft gefragt, welche Lampen die besten sind. Dann stellt sich die Frage, ob man überhaupt Grow-Lampen verwenden sollte? Oder ist natürliches Sonnenlicht ausreichend? Das ist eine schwierige Frage und hängt von vielen Faktoren ab, z. B. davon, in welcher Klimazone der Standort liegt, oder davon, welches Ziel angestrebt wird. Wird jedes Mal eine perfekte Ernte angestrebt, können Lampen ein großer Vorteil sein, da so die Möglichkeit besteht, die genaue Menge und Stärke des Lichts zu steuern. Als Hobbygärtner hingegen kann es mehr Spaß machen, die Natur ihre Arbeit machen zu lassen, und es ist auch ein bisschen Kreativität gefragt, wenn die Sonne nicht scheint.

 

Ein großer Vorteil der Pflanzenzucht mit Sonnenlicht ist, dass Sonnenlicht kostenlos ist. Lampen hingegen erfordern Investitionen und haben oft auch höhere monatliche Kosten aufgrund der Energierechnung. In diesem Artikel wollen wir verschiedene Lampentypen in einer Übersicht vorstellen, um die Entscheidung zu erleichtern, welche Lampen für den Anbau verwenden werden sollen.

 

NEONRÖHREN

Vorteile: Kostengünstig in der Anschaffung (ca. 80€ für eine Leuchte mit zwei 55W Neonröhren für das Wachstum, und es kostet weniger als 10€, eine Neonröhre für die Blüte zu wechseln). Eine großartige Option, wenn der Fokus auf Energieeinsparungen und einem nachhaltigen Umgang mit Energie liegt.

Nachteile: Ideal nur für Setzlinge, Stecklinge oder die Pflege von Mutterpflanzen. Blühende Pflanzen können sehr gut unter dieser Art von Beleuchtung wachsen, aber die Ernte wird geringer ausfallen.

nullnull


CFL-LEUCHTEN

Die Vor- und Nachteile sind in etwa die gleichen wie bei Neon-Röhren. Diese Glühbirnen sind ideal für kleinere Budgets. Sie sind für Setzlinge, Stecklinge oder auch Mutterpflanzen geeignet.

nullnull

METALLHALOGEN- UND NATRIUMDAMPFLAMPEN

Vorteile: Metallhalogenlampen sind ideal für das Wachstum, Natriumdampflampen für die Blüte. Erheblicher Ertrag. Einige Züchter verwenden NDL-Leuchten von der Aussaat bis zur Ernte. Es hängt immer von der Art der Pflanze ab, die gezüchtet wird. Es lohnt immer, sich gründlich über die Bedürfnisse der jeweiligen Pflanzenart zu informieren.

Nachteile: Der Preis dieser Lampen liegt eher im oberen Bereich, und es ist eine Investition in ein magnetisches oder elektronisches Vorschaltgerät nötig, das je nach Baureihe recht teuer sein kann, sowie in einen Reflektor und die notwendige Verkabelung. Natriumdampflampen geben eine Menge Wärme ab, ein gut belüfteter Raum ist also das A & O.

nullnullnull

nullnull

CMH-LEUCHTEN

Vorteile: Keramik-Metallhalogen-Lampen werden mit einem Brenner aus keramischem Verbundmaterial anstelle von Quarz oder PCA hergestellt. Durch den Keramikverbundstoff kann der Brenner eine höhere Temperatur erreichen, während bei HID-Lampen mit Quarz oder PCA eine Kombination von Gasen verwendet werden muss, die nicht unbedingt das optimale Lichtspektrum für die Photosynthese erzeugen. Die höhere Betriebstemperatur der Keramikröhre ermöglicht eine ideale Mischung von Gasen. Dadurch entsteht ein breiteres Lichtspektrum, das das Wachstum, die allgemeine Gesundheit und den Ertrag einer Pflanze erhöht.

Nachteile: Je nach Qualität des Systems und dem Ort, an dem es gekauft werden, kostet die vollständige CMH-Konfiguration zwischen 200€ und über 1000€. Die meisten Einstellungen funktionieren mit einer 315W-Lampe, aber es gibt einige wenige Beleuchtungen, die zwei Lampen für insgesamt 630W erlauben. Die Lampen selbst kosten zwischen 80 und 100 €. Die Lampen sind in zwei Versionen erhältlich: 3100 K (Vollspektrum) und 4200 K (blaues Spektrum). Die Hersteller behaupten, dass Sie ihre Lampen nur alle zwei Jahre austauschen müssen.

null


LED-PANELE UND -LEUCHTEN

Vorteile: LED-Paneele und -Glühbirnen sind eine gute Möglichkeit, das Lichtspektrum zu optimieren, d. h. eine LED-Lampe strahlt nur Lichtfrequenzen ab, die für die Pflanze nützlich sind. Das ist großartig, wenn auf unnötige Lichtfrequenzen verzichtet werden soll. Andererseits kann dieses zu 100% optimierte Lichtspektrum je nach Lampenmodell (dimmbar) verschiedene Phasen des Pflanzenwachstums fördern: Keimung, Wachstum oder Blüte. Es ist also möglich, durch die richtigen Frequenzen ein ideales Pflanzenwachstum zu gewährleisten. Es sei auch darauf hingewiesen, dass eine LED-Lampe im Gegensatz zu anderen Beleuchtungsarten den größten Teil ihrer Energie in Form von Licht und nicht in Form von Wärme abgibt, was mehrere Vorteile hat. Vor allem wird sichergestellt, dass keine unnötige Wärme über 28 Grad Celsius erzeugt wird, die für die Pflanze unnötig ist. Die Lampen können ohne Erhitzungsgefahr näher an die Pflanzen herangebracht werden, wodurch unsere grünen Lieblinge das Licht besser aufnehmen können. Das erspart das Abführen der Wärme aus dem Gewächshaus, was sehr teuer werden kann.

Nachteile: Nur wer die LED kennt, die er kauft, kann die erwarteten Ergebnisse erzielen. Nur High-End-Modelle sind zuverlässig, aber sie sind nicht für kleine Budgets geeignet. Die Modelle, deren Preis erschwinglicher ist, emittieren manchmal ein Licht von geringerer Menge. Zusammenfassend kann man sagen, dass es sehr wichtig ist, sich zu informieren, bevor man in Lampen investiert. In einem nahegelegenen Grow-Shop gibt es eine auf individuelle Bedürfnisse zugeschnittene Beratung.


nullnull


Zweifelsohne gedeihen Pflanzen besonders gut, wenn ihnen eine essenzielle N-P-K-Konzentration, Vitamine und Aminosäuren zugeführt werden. Alles, was eine Pflanze braucht, findet ihr in unserem Angebot an Düngemitteln und Boostern, die für jede Art von Medium und jede Phase Ihrer Pflanze entwickelt wurden. Schaut euch unsere Produkte auf unserer Produktseite an.